Link verschicken   Drucken
 

Gruppenbereiche

Der Kindergarten besteht aus vier homogenen Gruppenbereichen. Jeder Bereich kann im Durchschnitt 28 Kinder aufnehmen. Jeder Bereich besteht aus zwei Gruppenräumen, einem Sanitärtrakt,  einem  Vorraum  und einer separaten  Garderobe. Die Gruppenbereiche sind in verschiedene Funktionsecken eingeteilt. Das Spiel- und Lernmaterial ist anregend, entspricht dem Alter und fördert selbstständiges Ausprobieren und Entdecken der Kinder. Alle Gruppenbereiche haben einen direkten Zugang zum Gartenspielplatz. Mit Schuljahresbeginn wechseln die Gruppen in den nachfolgenden Bereich.

 

In den Bereichen – der Schmetterlinge, der Blumen, der Bäume und der Füchse – wird  gruppenoffen gearbeitet. Offene Arbeit im Kindergarten bedeutet, dass:

  • die Kinder alle Räumlichkeiten gemeinsam nutzen
  • es Funktionsbereiche gibt, die sich flexibel und situationsorientiert an die Bedürfnisse der Kinder anpassen können
  • in der Regel zwei bis drei ErzieherInnen im Bereich arbeiten, wobei eine Mitarbeiterin über eine heilpädagogische Zusatzqualifikation verfügt
  • die Kinder selbst entscheiden wo, mit wem und womit sie spielen
  • die Kinder zwischen den ErzieherInnen wählen können (Bezugserzieher)
  • Projekte und Themen mit den Kindern ausgewählt werden
  • demokratische Handlungsweisen, wie Mitbestimmung, Beteiligung bei Entscheidungen und Toleranz erlebbar sind
  • das Außengelände alle Kindergartenkinder gemeinsam nutzen
  • die ErzieherInnen bei den Jahresprojekten zusammenarbeiten, z.B. die Arbeit unter einem gemeinsam festgelegten Jahresthema
  • an offenen Tagen am Ende des Schuljahres die Kinder die Möglichkeit haben, die neuen Räume und Spielmaterialien zu erkunden. Dabei stellen sie Kontakte zu den anderen Kindern und  Erziehern her.

 

Folgende Räume nutzen die Gruppen gemeinsam:

  • Speiseraum für das Blumenzimmer und Speiseraum für die Füchse und das Baumzimmer / gemeinsame Mittagessen in der Gruppe, offene Einnahme des Frühstücks- und Vesperangebotes, Aktivitäten  wie backen, kochen u.ä.
  • Kinderbibliothek / Ausleihe von Büchern, Nutzung als Rückzugsraum und Kleingruppenarbeit, Vorlesetage mit Ehrenamtlichen u.ä.
  • Raum für Einzelarbeit / Eingliederungshilfe und Elterngespräche
  • Bewegungsraum/ wöchentliche Sportangebote der Gruppen, freies Spiel der Kinder zur Bewegungsförderung, Zusatzangebote in Zusammenarbeit mit Partnern wie Judo, Tanzen und Kindersport.